studio3d AGB

AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

I. Geltungsbereich
(1) Diese Geschäftsbedingungen gelten für mündliche und schriftlich abgefasste Verträge zwischen dem Auftragsnehmer ( Herrn Guillaume Hobi) und dem Auftraggeber, soweit nicht etwas Anderes ausdrücklich vereinbart oder gesetzlich unabdingbar vorgeschrieben ist.

II. Zusammenarbeit und Aufklärungspflicht des Auftraggebers
(1) Die Parteien arbeiten vertrauensvoll zusammen und unterrichten sich bei Abweichungen von dem vereinbarten Vorgehen oder Zweifeln an der Richtigkeit der Vorgehensweise des anderen unverzüglich gegenseitig.
(2) Der Auftraggeber hat den Auftragsnehmer rechtzeitig über besondere Ausführungsformen der Visualisierung zu unterrichten, insbesondere über die Aufzeichnungsform bei der Lieferung auf Datenträgern, Anzahl der Ausfertigungen, Druckreife, äußere Form der Visualisierung usw..
(3) Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung der Visualisierung notwendig sind, z.B. Abbildungen, Zeichnungen, Pläne, usw., hat der Auftraggeber unaufgefordert und rechtzeitig dem Auftragsnehmer zur Verfügung zu stellen.
(4) Fehler, die sich aus der Nichteinhaltung dieser Obliegenheiten ergeben, gehen nicht zu Lasten des Auftragsnehmers.
(5) Sofern keine abweichenden Vereinbarungen zwischen den Vertragspartnern geschlossen wurden, beinhaltet der Lieferumfang eine Visualisierung und zwei Anpassungen. Ferner wird die Visualisierung in einer maximalen Auflösung von 5000 x 3000 Pixel geliefert, von den AGB abweichende Vereinbarungen sind hierbei möglich, bedürfen jedoch vorhergehender Einigung zwischen den Vertragsparteien.

III. Haftung
(1) Schadensersatzansprüche des Auftraggebers aus Verschulden bei Vertragsabschluss, Vertragserfüllung, Verletzung vertraglicher Nebenpflichten und unerlaubter Handlungen sind ausgeschlossen, es sei denn, sie beruhen auf dem Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit durch uns oder einem Erfüllunggehilfen. In diesen Fällen wird die Haftung begrenzt auf die Höhe der Auftragssumme. In jedem Fall ist die Haftung begrenzt auf die Höhe der vereinbarten Vergütung. Für die Richtigkeit von Daten, die auf einem Datenträger zur Verfügung gestellt werden, wird keine Haftung übernommen. Trotz sorgfältiger Überprüfung, der von uns übersandten Daten und Datenträger mittels aktueller Virensuchprogramme, sind diese durch den Empfänger nochmals zu überprüfen. Eine Haftung für und durch Computerviren, die mittelbar oder unmittelbare Schäden verursachen, gleich welcher Art, ist ausdrücklich ausgeschlossen.
(2) Für den Verlust von Daten und/oder Programmen haftet der Auftragsnehmer insoweit nicht, als der Schaden darauf beruht, dass es der Kunde unterlassen hat, Datensicherungen durchzuführen und dadurch sicherzustellen, dass verloren gegangene Daten mit vertretbarem Aufwand wiederhergestellt werden können.
(3) Die Visualisierungen können nicht zu baulichen oder konstruktiven Zwecken benutzt werden. Der Auftraggeber behält die Haftung für sein Projekt.

IV. Vergütung
(1) Die Vergütung ist unbedingt innerhalb der in der Rechnung angegebenen Frist von 2 Wochen ab Rechnungsdatum fällig. Bei Nichtzahlung ergeht eine kostenlose 1. Mahnung, mit dem weiteren Mahnverfahren wird die bevollmächtigte Anwaltskanzlei beauftragt. Die Mahn-, Anwalts- und Gerichtskosten trägt der Schuldner.

V. Eigentumsvorbehalt und Urheberrecht
(1) Die Pläne und die Visualisierungen bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Auftragsnehmers. Bis dann hat der Auftraggeber kein Nutzungsrecht.

(2) Der Auftragsnehmer behält sich vor, die erstellten Visualisierungen zwecks Eigenwerbung zu veröffentlichen. Dies kann durch eine entsprechende gesonderte schriftliche Vereinbarung zwischen den Auftragsnehmer und den Auftraggeber ausgeschlossen werden.

VI. Anwendbares Recht
(1) Für den Auftrag und alle sich daraus ergebenden Ansprüche gilt deutsches Recht. Als Gerichtsort gilt Berlin.

Berlin, Oktober 2007